Historie

Die Ursprünge der Firma Anton Gröber lassen sich bis in die Anfänge des 19. Jahrhundert zurückverfolgen.

Um 1820 führte Herr Xaver Gröber in Schwabmünchen eine Schmiede in der heutigen Luitpoldstraße 16. Was ursprünglich als Waffenschmiede begann, entwickelte sich bis 1860 langsam zu einer Eisenhandlung. Das Sortiment umfasste zu dieser Zeit noch keine Kleineisenwaren, sondern hauptsächlich Wagnereibedarf und Grobeisen. Hauptlieferant war die Maxhütte.

Fahrzeug aus den Anfangszeiten

Durch die damalige Monopolstellung war die Familie Gröber sehr wohlhabend und zog im Jahr 1881 in die heutigen Geschäftsräume, auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die alten Gebäude wurden mit der Auflage verkauft, dass dort 100 Jahre lang keine Eisenhandlung einziehen darf.

Im Laufe der Jahrhundertwende wurden vorübergehend Fahrräder ins Sortiment aufgenommen. Von 1920 bis 1925 bot die Firma Gröber in Schwabmünchen sogar Darlehen und Versicherungen an.

Alte Geschäftshaus in Schwabmünchen

Die Inflation 1923 überstand die Firma Gröber trotz großer Verluste. Denn zur damaligen Zeit wurden die offenen Rechnungen der Handwerksbetriebe überwiegend einmal jährlich bezahlt.

Erst gegen 1949 nahm das Sortiment der Firma Gröber die heutigen Formen an.

Gehandelt wurde mit Werkzeugen, Grobeisen, Kohle, Heizöl, landwirtschaftlichem Bedarf, Sanitär, Eisenwaren und Maschinen.

Der damalige Inhaber, Herr Anton Gröber, hatte keine Nachkommen. Er verkaufte den Betrieb am 01.März 1963 an Herrn Wolfgang Uhl und dessen Vater Eduard Uhl (ehemaliger Prokurist der Firma Siller & Laar). Der Firmenname „Anton Gröber“ wurde beibehalten, da dieser im ganzen Umkreis von Augsburg bereits bekannt war.

Veränderungen seit der Übernahme von Wolfgang Uhl:

  • 1967 Aufnahme des Schlüsselservice

  • 1971 Abgabe des Kohle- und Heizölhandels

  • 1972 Umbau des Eisenlagers in einen Verkaufsraum, Neubau des heutigen Eisenlagers

  • 1974 Aufnahme von Rasenmähern

  • 1985 Einführung von Schließanlagen

  • 1997 Eintritt seines Sohnes Markus Uhl, staatlich geprüfter Betriebswirt Fachrichtung Eisenwaren, nach 8-jähriger Berufserfahrung in das Unternehmen

  • 2002 Einführung elektronischer Schließsysteme

  • 2004 Einführung von Rasenrobotern

  • 2008 Geschäftsübergabe am 01.05.2008 von Wolfgang Uhl an seinen Sohn Markus Uhl

  • 2010 Neues Servicefahrzeug für Montagen

  • 2014 Kauf einer Elektronischen Schlüsselfräse

  • 2015 Erneuerung der Holzregale durch Metallregale im Verkaufsraum

Lieferfahrzeug von früher